Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Katalog_2013_2014

Heilkräuter-Lexikon Pflanzenheilkunde nach Kneipp Pflanzen sind ein wichtiges Element der ganzheitlichen Gesundheits-Philosophie von Seba- stian Kneipp. Schon vor über 150 Jahren schätzte Sebastian Kneipp eine ganze Reihe von Pflanzen wegen ihrer milden Wirkung, die heute in vielen Fällen wissenschaftlich belegt ist. In dieser Tradition stehen die Kneipp-Werke mit ihren pflanzlichen Gesundheitsprodukten und Bädern. Einige wichtige Kneipp Heilpflanzen im Porträt: Baldrian Baldrian gehört zu den am längsten bekannten Heilpflanzen. Die gut ein Meter hohe Staude findet man bevorzugt an feuchten, schattigen Standorten. Die stark duftenden Blüten sind weiß bis hellrosa. Verwendet wird die getrocknete Bal- drianwurzel. Als Arznei angewendet, wird ihr eine beruhigende und einschlaffördernde Wirkung zugeschrieben. Der lateinische Name „Valeriana officinalis“ kommt wohl von „valeo = ich befinde mich wohl“. Die gängigen Arzneiformen sind Tee, Tropfen, Dragees und Kapseln. Heilkräuter-LexikonHeilkräuter-Lexikon Pflanzenheilkunde nach Kneipp Pflanzen sind ein wichtiges Element der ganzheitlichen Gesundheits-Philosophie von Seba- stian Kneipp. Schon vor über 150 Jahren schätzte Sebastian Kneipp eine ganze Reihe von Pflanzen wegen ihrer milden Wirkung, die heute in vielen Fällen wissenschaftlich belegt ist. In dieser Tradition stehen die Kneipp-Werke mit ihren pflanzlichen Gesundheitsprodukten und Bädern. Einige wichtige Kneipp Heilpflanzen im Porträt: Baldrian Baldrian gehört zu den am längsten bekannten Heilpflanzen. Die gut ein Meter hohe Staude findet man bevorzugt an feuchten, schattigen Standorten. Die stark duftenden Blüten sind weiß bis hellrosa. Verwendet wird die getrocknete Bal- drianwurzel. Als Arznei angewendet, wird ihr eine beruhigende und einschlaffördernde Wirkung zugeschrieben. Der lateinische Name „Valeriana officinalis“ kommt wohl von „valeo = ich befinde mich wohl“. Die gängigen Arzneiformen sind Tee, Hopfen Der Hopfen gehört zu den Hanfgewächsen und kam etwa im 8. Jahrhundert aus dem Osten nach Mitteleuropa. Als ausdauernde Schlingpflanze kann Hopfen bis zu sechs Meter hoch werden und stammt heute ausschließlich aus dem Anbau. Die Fruchtstände der weiblichen Pflanzen werden vor allem arzneilich und zum Bierbrauen verwen- det. Bitterstoffe und ätherisches Öl des Hopfens verleihen nicht nur dem Bier Würze, Haltbarkeit und Schaum, sie werden auch in Form von Tee, Dragees, Extrakt oder als Badezusatz in Arznei- mitteln und Kosmetika eingesetzt. Kleines Heilkräuter-Lexikon Seriöse Aussagen, wissenschaftlich fundierte Infor- mationen und Basiswissen zum schnellen Nachschla- gen für Laien und Heilberufe. Das Buch beschreibt die in der Phytotherapie wichtigsten 76 Heilpflanzen von A bis Z mit Abbildungen. Der Laie bekommt verläss- liche Informationen für die Selbstmedikation. Bestell-Nr. 91643 € 12,80 Buchtipp stian Kneipp. Schon vor über 150 Jahren schätzte Sebastian Kneipp eine ganze Reihe von Pflanzen wegen ihrer milden Wirkung, die heute in vielen Fällen wissenschaftlich belegt ist. In dieser Tradition stehen die Kneipp-Werke mit ihren pflanzlichen Gesundheitsprodukten stian Kneipp. Schon vor über 150 Jahren schätzte Sebastian Kneipp eine ganze Reihe von Pflanzen wegen ihrer milden Wirkung, die heute in vielen Fällen wissenschaftlich belegt ist. In dieser Tradition stehen die Kneipp-Werke mit ihren pflanzlichen Gesundheitsprodukten Einige wichtige Kneipp Heilpflanzen im Porträt: Hopfen 78

Seitenübersicht