Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Katalog_2013_2014

Die kleine Kneipp-Kur für zu Hause Als idealer Träger von Wärme und Kälte steht Wasser im Mittelpunkt der berühmten „Kneipp-Kur“. Aber auch zu Hause bringen die Anwendungen mit kaltem und warmem Was- ser den Kreislauf in Schwung und die Immun- abwehr in Bestform. Hierfür haben wir für Sie einige klassische Wasseranwendungen nach Sebastian Kneipp zusammengestellt, welche Sie ganz einfach zu Hause anwenden können. Knieguss Nur bei warmen Füßen anwenden! Beginnend am rechten Bein, den Wasser- strahl außen aufwärts bis über die Knie- kehle – hier 2 bis 3 Sekunden verweilen – innen abwärts führen. Das selbe auf der Beinvorderseite bis übers Knie Den Knieguss auch am linken Bein durchführen Zum Abschluss beide Fußsohlen abgießen Für Wiedererwärmung sorgen Wirkung: Stärkung der Abwehrkräfte und Be- ckenorgane, verstärkte Durchblutung der Haut und der Muskeln, Senkung des Blutdrucks, Beruhigungs- und Einschlafhilfe Vorsicht: Bei akuten Nieren- und Blasenentzün- dungen Regeln für die Kneipp-Kur zu Hause Angenehme Raumtemperatur Bei Kalt-Anwendungen unbedingt auf ein warmes Raumklima achten und Zugluft vermeiden, damit der Körper so warm wie möglich bleibt. Den Körper vorher aufwärmen Die wichtigste Regel: Keine kalten Anwendungen auf einem kalten Körper durchführen. Tipp: Vorher Gymnastik machen oder ein warmes Bad nehmen. Beste Zeit: morgens oder abends Morgens wirken kalte Anwendungen stärker, weil sich der Körper in seiner Aufwärmphase befindet. Abends haben warme Anwendungen einen ent- spannenden Effekt (allerdings nie direkt vor oder nach dem Essen durchführen). Auf Körperreaktionen achten Durch die bessere Durchblutung kommt es zu einer Rötung der Haut, das ist normal. Bleibt die Haut blass oder das Kältegefühl lässt nicht nach, sollte die Behandlung sofort abgebrochen werden. Nicht abtrocknen Nach den Anwendungen sollte das Wasser erst mit den Händen abgestreift, dann vorsichtig mit einem Tuch abgetupft werden. Erholungsphase einplanen Vor allem nach ganz kalten Anwendungen am besten 1-2 Stunden Bettruhe einhalten. Tipp: Anwendung morgens einplanen und danach wieder ins Bett schlüpfen – so hat es Kneipp selbst gemacht. Anleitung beachten Alle Anwendungen sollten ganz genau ausgeführt werden, sonst wirken sie nicht richtig. Dazu z. B. Thermometer, Arm- oder Fußbadewannen besorgen. Höchstens 2 bis 4 Anwendungen Wer gleich mehrere Anwendungen ausprobieren möchte, sollte darauf achten, sie nicht direkt hin- tereinander durchzuführen, sondern ausgedehnte Ruhe- und Aufwärmphasen dazwischen einplanen. Nicht mehr als 4 Anwendungen. Heilkräuter-LexikonHeilkräuter-LexikonKleine Kneipp-Kur 80

Seitenübersicht